First Class Reise

Von Dublin Zentrum bis Howth

22 Mai, 2018
Howth

Irland – ein Kurzurlaub

Irland ist ein wundervolles Land. Mit einer wirklich atemberaubenden Natur und sehr freundlichen und offenen Menschen. Alles wirkt etwas langsamer und nicht so stressig, wie in anderen Ländern. Der Ire lässt wörtlich Fünf gerade sein.

Dublin

Diesen Eindruck hat man besonders in Irlands Hauptstadt Dublin. Die Stadt ist wunderschön. Überall stehen alte kleine Häuser, die oft nur auf einer Seite eine ganz andere Farbe besitzen. Nun wie kommt es dazu? Das liegt in der Mentalität der Iren begründet. Warum sollte man das ganze Haus streichen, wenn die Farbe nur an einer Seite abblättert? Irgendwie macht das aber auch wieder den Charme aus. Gerade in Dublin lebt die Pub Kultur. Überall hat man kleine Kneipen, die deftiges Fleisch mit Kartoffeln anbieten, dazu gibt es leckeres Bier und Live Musik. In den Pubs wird wörtlich auf den Tischen getanzt. Selbst manche Restaurants, betritt man durch einen Eingang, der in einem Pub liegt. Alles ist irgendwie gemütlich und urig. Dublin? Was erwartet mich? Nun in Dublin gibt es einige Sehenswürdigkeiten. Wenn man die Zeit findet lohnt ein Spaziergang am Liffey. Welcher zusammen mit der O’Connel Street – Grafton Street – Harcourt Street die Stadt wie ein Kreuz in 4 Teile teilt. Egal, ob Sie shoppen wollen oder einfach nur Dublin zu Fuß erkunden wollen. Es lohnt sich. Besonders zu empfehlen wäre, wenn Sie schon am Liffey sind, die sogenannte Half Penny Bridge. Diese im Jahre 1819 erbaute Brücke heißt eigentlich Wellington Bridge. Aber Iren sind stur und benennen Dinge lieber nach dem Nutzen. Da für das Überqueren der Brücke eine Fußgängermaut von einem halben Penny entrichtet werden musste, bürgerte sich schnell der Name Half Penny Bridge ein.

Trinity College

Das Trinity College mit seiner markanten Bibliothek ist die älteste Universität von Irland. Es besteht schon seit seiner Gründung im Jahre 1592 von Königin Elisabeth I.. Trug es damals noch den Namen „College of the Holy and Undivided Trinity“, was so viel bedeutet wie „Universität der Heiligen und Einigen Dreifaltigkeit“. Das Ansehen des Trinity ist hoch. Gilt es als die beste Universität Irlands, eine der führenden Universitäten Europas, sowie eine der Top Universitäten der Welt. Auch mit seiner makellosen Optik kann das Trinity punkten. So gilt der Campus als einer der schönsten der Welt. Der markante Aufbau des Campus liegt an seinem Vorgänger. Das Trinity wurde als Nachbau von Oxford und Cambridge gebaut. Besonders hervorzuheben wäre noch die alte Bibliothek. Welche einen ganz eigenen Charme hat. Immerhin diente sie schon als Szenerie für manch bekannte Filme. Der bekannteste Film dürfte Star Wars Episode II – Angriff der Klonkrieger sein. Wo die Bibliothek als Vorlage für das Jedi Archiv herhielt. Obwohl in der Bibliothek nicht selber gedreht wurde, sondern mittels Green-Screen die Bibliothek nachgebaut wurde, ist die Ähnlichkeit nicht von der Hand zu weisen.

Howth, die Klippen von Dublin

Genug von der Stadt. Wie Anfangs erwähnt trumpft Irland besonders mit der schönen Landschaft auf. Kaum 18km ist die Halbinsel Howth von der Innenstadt entfernt. Bei gutem Wetter kann man von Howth sogar bis nach Wales rüber blicken. Die Klippen von Howth sind wunderschön und bieten für Wanderer ein ideales Reiseziel. Unten im Ort gibt es schöne traditionelle Fish & Chips Restaurants und sollte man sich für eine der 3 Wanderrouten entscheiden, erwartet einen als Ziel ebenfalls ein Fish & Chips Restaurant auf dem höchsten Punkt der Halbinsel. Die Wanderungen sind nicht zu anstrengend und die Luft, welche vom Meer aus kommt, ist angenehm sauber. Für Abenteurer gibt es am Strand von Howth auch Höhlen, die man sich mit diversen Führern anschauen kann. Bei gutem Wetter kann man sogar schwimmen gehen. Viele grüne Parkanlagen direkt an der Küste laden dazu ein draußen zu Sitzen und die Meeresbrise zu genießen. Auch Seehunde können mit etwas Glück gesehen werden. Hoffen die schlauen Säugetiere doch auf den ein oder anderen Fisch den Touristen erübrigen können.

Geschichte

Zurück in Dublin nach einer 20 Minuten Fahrt mit der lokalen Eisenbahn, dem Dart, begeben wir uns auf Spurensuche in Dublin. Wenn man südlich vom Liffey auf Spurensuche des Unabhängigkeitskrieges geht, wird man relativ schnell fündig. Das berühmte Gefängnis „Kilmainham Gaol“ liegt hier. Nach dem Osteraufstand 1916, wurden darin mehrere Anführer der alten IRA zum Tode verurteilt und hingerichtet. Nach der Unabhängigkeit Irlands, wurde das Gefängnis seiner Verwahrlosung überlassen, bis man sich 36 Jahre später, seiner bedeutenden Rolle bewusst wurde. Da es heutzutage aus der Geschichte Irlands nicht mehr wegzudenken ist, wurde es umfassend renoviert und dient heute als Gedenkstätte und Museum. Das Gefängnis kann, im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Aber auch nördlich vom Liffey gibt es Gebäude, die heute für den unbesiegbaren Willen der Iren stehen. Das General Post Office, welches dem Widerstand als Unterschlupf und Operationsbasis diente. Das Gebäude wurde im Rahmen der Osteraufstände 1916 niedergebrannt, aber 1929 schon wieder errichtet. Sollten sie einmal die Zeit finden, schauen sie ruhig vorbei.