First Class Reise

Viva Las Vegas - Auf Vergnügungstour durch die Wüste

01 Okt, 2012
Las Vegas bei Nacht.

Jährlich zieht Las Vegas etwa 40 Millionen Touristen an. Dort hat jedes Hotel sein eigenes Casino und unterliegt meist einem Thema, wie beispielsweise das Luxor, das wie eine Pyramide gebaut ist. Darüber hinaus locken die vielen verschiedenen Shows von teils sehr berühmten SängerInnen oder Darstellern. David Copperfields Zaubershow und Celine Dions Auftritte sind da bloß zwei der zahlreichen Beispiele. Zudem hat die Stadt unzählige Hochzeitskapellen, wo man sich rund um die Uhr spontan und unkompliziert trauen lassen kann.

Wie alles begann

Als erster Europäer suchte dort Raphael Rivera eine alternative Route eines alten Handelsweges und verlieh der Region aufgrund der Vegetation ihren Namen. Einige Zeit später gründeten hier 1853 Mormonen eine Siedlung. Durch seine artesischen Quellen nutzten Wagentreck und die Eisenbahn auf ihren Weg in den Westen Las Vegas als Zwischenstopp. Die offizielle Stadtgründung erfolgte als 1905 die Eisenbahngesellschaft das Land aufteilte und gewinnbringend an Investoren verkaufte.

Die Stadt wuchs rasant als 1931 mit dem Bau des Hoover Damms begonnen wurde und das Glücksspiel in Nevada legalisiert wurde. Anfang der 1940 Jahre baute der Kosher Nostra angehörende Benjamin „Bugsy“ Siegel die ersten Hotels mit inkludierten Casinos. Zahlreiche Besucher kamen dann ab den 1950ern in die Stadt um die Atombombentests in der Wüste zu sehen. Bereits Mitte der 1960er Jahre suchte Morris Barney „Moe“ Dalitz neue Besitzer für die Casinos. 1967 kaufte der Unternehmer Howard Hughes sich dort ein und verdrängte die Kriminellen mit den bis heute üblichen Business-Modellen. Dennoch galt die Stadt lange Zeit als heruntergekommen.

Neuer Aufschwung kam 1989 durch die Eröffnung des Mirage (MGM). Der Milliardär Steve Wynn ließ es erbauen. U.a. mit der Show der Illusionisten Siegfried und Roy wurden viele zahlungskräftige Kunden in die Stadt gelockt und es gelang ein Imagewechsel, der nun auch Familien anzog.

Nahgelegene Ausflugsziele

Las Vegas ist mit etwa 630.000 Einwohnern eine Großstadt mitten in der Wüste. Neben der Hauptsprache Englisch sprechen ein Drittel der Bewohner Spanisch. Die drei heißesten Monate sind von Juni bis August mit Höchstwerten um die 40°C und 12,5 Sonnenstunden. Von hieraus lassen sich hervorragend Ausflüge zum Hoover Damm starten. Dieser staut den Colorado River , den größten Fluss im Südwesten Nordamerikas, südöstlich der Stadt zum Lake Mead. Der Colorado River fließt auch durch den Grand Canyon im Bundesstaat Arizona. Westlich der Stadtgrenze liegt der 27 Km entfernte Red Rock Canyon in den Spring Mountains. Circa 80 Km nordöstlich von Las Vegas findet man das Valley of Fire, ein State Park, sowie Wander- und Skigebiete in ähnlicher Entfernung in nordwestlicher Richtung.

Bekannte Hotels und Kinder der Stadt

Das Hotel Bellagio ist ein Luxushotel und gehört MGM-Resorts-International-Gruppe. Es wurde 1998 eröffnet und ist eines der größten Hotels weltweit. Hier werden etwa 8.000 Mitarbeiter beschäftigt und das Hotel war Schauplatz in den Filmen Ocean’s Eleven und Ocean’s 13. Die Hotelanlage umfasst einen 3,2 Hektar großen See und das musik- und lichtunterstützte Wasserfontänenspiel ist ein berühmter Anziehungspunkt.

Das Caesar’s Palace wurde 1966 eröffnet und wurde im Stil eines antiken römischen Palasts errichtet. Es gibt knapp 4000 Gästezimmer und Suiten, die auf 6 Türmen verteilt sind. Im Einkaufszentrum und dem großzügigen Pool und Gartenbereich findet der Besucher viele Säulen, Statuen und Fontänen.

Das Golden Nugget ist ein 2.000 Zimmer umfassendes Hotel in Downtown Las Vegas an der Fremont Street. Erbaut wurde es bereits 1946 und 1973 von Steve Wynn übernommen. Das Besondere hier: Der Besucher kann in einer transparenten Wasserrutsche durch ein Haifischbecken rutschen. Kaum ein Star möchte nicht im Laufe seiner Karriere mal in Las Vegas aufgetreten sein. Weltstars wie Elvis Presley hatten oder haben hier Shows, aber die Stadt hat auch eigene berühmte Kinder hervorgebracht. Zum Beispiel den weltklassen Tennisspieler Andre Agassi wurde in Las Vegas geboren. Gleiches gilt für Pornodarstellerin und –Produzentin Jenna Jameson.