First Class Reise

New York City – Die Stadt, die niemals schläft

24 Jul, 2018

Der Big Apple

Gegründet wurde New York City im Jahre 1624 als niederländische Stadt „Nieuw Amsterdam“ und Hauptstadt der Kolonie „Nieuw Nederland“ bis Sie 1664 durch die Briten erobert wurde. Der Gründervater Peter Minuit stellt dabei heute immer noch den Namen des Peter Minuit Platzes. Einem kleinen Park in Manhattan. Peter Minuit kaufte damals für Waren im Wert von 60 Gulden die Insel Manna-Hatta von Lenni-Lenape-Indianern. Die Eroberung der Engländer im Jahre 1664 war auch der Zeitpunkt für den finalen Namen. Der steile Aufstieg zur Weltstadt startete 1825 mit der logistisch, wertvollen Fertigstellung des Eriekanals. Verband dieser nun den Eriesee bei Buffalo mit dem Hudson River (benannt nach dem holländischen Entdecker Henry Hudson) in New York. Die Verbindung führte bis zum Atlantik und sorgte für einen wahren Bauboom im Bereich Industrie und Handel. Doch verlassen wir die Historie und widmen uns nun der Reise durch eine der interessanten Städte Amerikas.

Einen Überblick verschaffen

Wie kann man am sinnvollsten anfangen? Nun die Frage stellte ich mir, als ich einen Helikopter sah. Für nur 150 US Dollar pro Person kann man einen Helikopter Flug buchen. Gesagt, getan. Schon war ich mit meiner Familie auf einer 15 minütigen Rundreise über New York. Von hier oben hatte man einen genialen Ausblick auf New York. Man konnte viele der Sehenswürdigkeiten sehen, gut die Entfernungen abschätzen und schon einmal einen groben Plan machen, was man sich noch so alles angucken wollte. Mein nächstes Ziel hatte ich auch bereits ins Auge gefasst, die Straße der Finanzen.

Die Wall Street

Die Wall Street als Straße existiert seit 1652. Sie ist mit einem der ältesten Straßen New Yorks. Im Jahre 1647 entschloss sich die Niederländische Westindien-Kompanie in der Hauptstadt ihrer Kolonie Nieuw Nederland also Nieuw Amsterdam müsse mehr Ordnung herrschen. Es wurde eine Schule, ein Krankenhaus sowie ein Gefängnis gebaut und die Kolonie mit einem Wall gesichert, welcher quer über die Insel Manahatta führte. Entlang des Walls wurde die sogenannte Wallstraße, also die Wall Street, gegründet. Die 1100 m lange Straße bildet heute das Zentrum des Finanzdistriktes und ist gleichzeitig auch der Name für die gesamte US-amerikanische Finanzindustrie. Hier befindet sich auch die New York Stock Exchange. Die größte Börse der gesamten Welt. Symbolisiert wird sie von der Charging Bull Statue in der Nähe des Bowling-Green-Park. Er steht für den Mut und die Kraft nach vorne zu gehen. Im Jahre 2017 kam noch die Statue mit dem Namen Fearless Girl hinzu. Sie stand leider aber noch nicht als ich dort war. Steht diese heute als ein Sinnbild für die Rechte der Frauen und wurde auch am Internationalen Frauentag aufgestellt. Was aber schon vorhanden war, war die berühmte Kirche am Ende der Straße.

Die Trinity Church und Federal Hall

Die kleine Kirche inmitten der Wolkenkratzer kann leicht übersehen werden, war aber schon Drehort für den Film „Das Vermächtnis der Tempelritter“ und findet auch einen Auftritt in 2 Videospielen. Die heutige Trinity Church wurde 1846 fertiggestellt. Es ist die dritte Kirche an diesem Ort. Die erste wurde Opfer des Amerikanischen Bürgerkrieges im Jahre 1766 und durch ein Feuer komplett zerstört, die zweite stürzte 1838 durch Schneelast ein. Die Federal Hall war das erste Kapitolgebäude der USA. Obwohl es nur ein Jahr lang diese Funktion ausübte, wurde hier die Bill of Rights unterzeichnet und George Washington legte hier seinen Amtseid als erster Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ab. Heute ist das Gebäude ein Museum.

Ground Zero und das 9/11 Memorial

Der Ground Zero, zu Deutsch Boden Null liegt Nord-Westlich von der Wallstreet. Steht er heute als Mahnmal der Terroranschläge vom 11. September 2001. Der Name steht beim Militär auch für die Explosionsstelle einer Atombombe oder Rakete über dem Boden. Über das Gelände gab es viele Diskussionen. Das Problem ist, dass das 6,47 Hektar große Grundstück in Top Lage liegt und verschiedenen Investoren gehört. Daher war der Plan, aus Ground Zero eine Gedenkstätte zu machen, lange Zeit umstritten. Auf dem Gelände vom Ground Zero befindet sich heute auch das 9/11 Memorial. Das 9/11 Memorial ist eine Gedenkstätte, die an die 2983 Menschen erinnern soll, die am 11. September 2001 ihr Leben verloren haben. Die Gedenkstätte trägt den Namen Reflecting Absence, was frei übersetzt „Nachdenken darüber, was fehlt“ heißt. Zugleich ist es ein Wortspiel für das Wasser, was aus den Becken reflektiert. Das besondere an den beiden Wasserbecken ist der Kupferrahmen. In diesem sind die Namen der 2983 Opfer festgehalten. Das umfasst die Namen der Passagiere, der Crew, der Rettungskräfte und Freiwilligen Helfen sowie der Leute im Pentagon und in den Türmen. Die Namen der Entführer wurden nicht aufgenommen. Das Wasser der beiden Becken fällt 9 Meter in die Tiefe und unter den beiden Becken befindet sich ein Museum, wo ebenfalls alle Namen der Personen aufgenommen worden, die ums Leben gekommen sind. Die Becken sind genauso groß wie der Grundriss der beiden Türme und werden auch Footprints also Fußabdrücke genannt. Ebenfalls auf dem Ground Zero ist ein Licht Installation beheimatet, die mit 88 Lampen, jeweils mit einer Stärke von 7000 Watt ausgerüstet, eine doppelte Lichtsäule werfen. Diese beiden Lichtsäulen kann man bis zu einer Höhe von 6600 Metern sehen. Sie sollten den Namen Towers of Light tragen, dies wurde aber verworfen, weil man Angst hatte, der Name gedenke eher den Gebäuden als den Menschen. So wurden die Pläne verworfen und heute heißt die Lichtkonstruktion Tribute of Light. An klaren Nächten kann man die Lampen aus bis zu 100 km Entfernung sehen. Piloten berichten sogar, dass man das Licht über dem Flugraum von Cleveland gesehen hat. Was einer Entfernung von 650 km gleicht.

Sphere for Plaza Fountain

Schon auf dem Gelände des alten World Trade Center Komplexes stand eine bronzene Statue eines Globus. Diese trägt den Namen Sphere for Plaza Fountain oder auch Koenig Sphere. Die meisten nannten sie aber nur the Sphere. Sie sollte als Sinnbild für Weltfrieden durch Handel stehen und stand seit 1970 auf dem Austin Tobin Plaza zwischen den Türmen. Sie wurde von Fritz Koenig gebaut und hat sogar den Anschlag am 11. September fast unbeschadet überstanden. Ein Sitz ist in sie hineingestürzt, der Künstler hat kurz überlegt, diesen zu entfernen und die Skulptur zu restaurieren. Fand dann aber, dass sich diese nun zu etwas viel größerem entwickelt hätte. Einem Denkmal gegen Terrorismus. Und reparierte sie darum nicht. Heute steht sie im Liberty Park in der Nähe von Ground Zero.

One World Trade Center

Wir bleiben in der Nähe des Ground Zeros. Die Funktion des alten Twin Towers übernimmt heute das One World Trade Center welches abgekürzt WTC 1 anhand der Kennnummer, oder 1WTC als Kürzel des Namens heißt. Das Gebäude ist 1776 Fuß hoch (541,32m) was der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten aus dem Jahre 1776 entspricht. Das Gebäude selbst, beginnt erst auf der 20. Etage. Alles darunter ist der Sockel des Gebäudes. Es gibt 94 nutzbare Etagen und 73 Aufzüge. Davon alleine 54 nur für Personenverkehr. Mit dem Aufzug ist man in 30 Sekunden im obersten Stockwerk angelangt. Zum Schutz vor Terrorismus und Autobomben wurde das Gebäude nach der Grundsteinlegung noch einmal um 8 m verschoben. Man musste den Grundstein wieder freilegen und ihn 8 m weiter östlich erneut einbauen. Daniel Libeskind, der sogenannte Masterplaner des World Trade Center Komplexes, hatte einen Ausschreibungswettbewerb gewonnen mit der Idee, im Inneren des Turms eine Gedenkstädte zu errichten. Diese Idee wurde zwar beibehalten, aber den endgültigen Entwurf machte dann David Child, der als Lieblingsarchitekt von Larry Silverstein gilt. Larry Silverstein hatte erst versucht, beide Architekten zusammen arbeiten zu lassen, dies wurde aber später von beiden abgelehnt. Die Planung des Komplexes übernahm weiterhin Libeskind. Am 27. April 2006 wurde der Spatenstich gemacht und am 29. Mai 2015 der letze Teil des Wolkenkratzers eröffnet. Die Gesamtbauzeit beläuft sich auf ungefähr 8 Jahre und 6 Monate. Obwohl das One World Trade Center als der neuste und fortschrittlichste Bürowolkenkratzer der Welt gilt, steht er zum größten Teil leer.

Der Broadway

Der Broadway kreuzt viele Straßen und Sehenswürdigkeiten. Ist er mit 25 km eine der längsten Straßen von Süden nach Norden und auch eine der ältesten Straßen der Stadt. Haben die ersten Siedler einfach einen bereits vorhandenen Indianerpfad ausgebaut und zu einer Straße befestigt. Der Broadway ist auch nicht mit dem Randel-Plan konform, welcher die Bebauung der Insel Manhattan regeln sollte und New York noch heute sein typisches Muster verleiht. Der Broadway ist heute weitläufig bekannt als das Herz des Amerikanischen Theaters. Leider ist die Straße ihrem Namen gerecht. Durch den Bauboom der letzen Jahrhunderte, und der steigenden Einwohner Zahl New Yorks ist es dem Broad Way als Breite Straße leider nicht mehr möglich den Verkehr komplett zu bewältigen. Teile sind heute Fußgänger Zone und andere Segmente sogar Einbahnstraßen. Einzelne Teilstücke der Straße haben sogar Eigennamen bekommen.

Schlucht der Helden

Dies bezeichnet den Bereich des unteren Broadways. Im Finanz- und Büroviertel von Manhattan. Der Canyon of Heroes bezieht seinen Namen hierbei aus Paraden, die über den Broadway zu besonderen Anlässen gehalten werden. Der Name kommt von den sogenannten Ticker-Tape Paraden, also Konfetti Paraden. Welche zur Ehrung bestimmter Personen dient. Dabei werfen alle Büros ihr geschreddertes Konfetti zu Ehren der Würdenträger aus den Fenstern. Sei es bei Astronauten, Sportlern oder Kriegshelden. Die größte und intensivste Ticker-Tape Parade war dabei die zur Kapitulation Japans und dem Ende des zweiten Weltkrieges. Es wurden dabei 5.438 t geschreddertes Papier auf die Straßen geworfen. Einen weiteren wichtigen Spitznamen möchte ich noch mit Ihnen teilen.

Great White Way

Dies ist der Spitzname für den Bereich des Broadways auf den Sie gewartet haben. Der große weiße Weg bezieht seinen Spitznamen aus der damaligen Beleuchtung. Dieses Teilstück des Broadways war die erste Straße in Amerika mit elektronischem Licht. Die großen Kugeln sendeten ein helles weißes Licht aus, was den charakteristischen Spitznamen zur Folge hatte. Außerdem ist dieses Teilstück das Vergnügungsviertel von New York. Bietet unzählige Theater, Kinos, Restaurants und Hotels. Auch befindet sich auf diesem Teilstück der Times Square. Des Weiteren findet man hier noch Madame Tussauds und Ripley’s believe It or Not! Kuriositätengeschäft. Wie könnte es auch anders sein, natürlich möchte ich noch auf die berühmteste Kreuzung New Yorks eingehen.

Der Times Square

Die Kreuzung von Broadway und der Seventh Aveneue bildet das Zentrum des Theaterviertels. Seit dem Aufkommen von Elektrizität gibt es hier Reklametafeln. Auch wenn der Times Square eine bewegte Vergangenheit im Wandel der Zeit hingelegt hat, ist heute dank diverser Aktionen zur Rettung des ursprünglichen Time Square ein vor allem kommerzieller Ort entstanden, der in der Bauvorschrift schon festlegt, das Reklametafeln bei Neubauten installiert werden müssen. Dies wurde festgehalten, um das typische Aussehen vom Times Square zu bewahren. Ein berühmtes jährliches Ereignis auf dem Times Square ist der sogenannte Ball Drop. Bei dem einen aus LED bestehenden Ball eine Stange herabfährt. Dies dauert genau eine Minute und wird 60 Sekunden vor Neujahr gestartet. Es dient als Ersatz für Feuerwerk, da bei der ersten Silvesternacht auf dem Times Square im Jahr 1904 durch das Feuerwerk zahlreiche Leute verletzt wurden. Schon mittags versammeln sich ungefähr 1 Millionen Menschen auf dem Times Square, um eine gute Sicht auf die Videowände und den Ball Drop zu haben. Begleitet wird das Spektakel von mehreren Showeinlagen von Rock und Popgrößen. Verlassen wir nun den Broadway. Mehr gibt es im zweiten Teil meines Blogs.