First Class Reise

Kos: Medizin als Teil der Geschichte und Kultur

17 Nov, 2018

Kos - Insel und Stadt gleichzeitig

Die griechische Insel Kos befindet sich mit einer Einwohnerzahl von 33.388 und einer Fläche von 290,313 km² an der östlichen Ägäisküste und verfügt über sechs Stadtbezirke. Seit 2011 bildet Kos auch gleichzeitig eine Gemeinde in der Region der südlichen Ägäis und gemeinsam mit Nisyros den Regionalbezirk Kos. Nördlich beträgt die kürzeste Entfernung zur Halbinsel Bodrum weniger als fünf Kilometer. Die Nachbarinseln von Kos sind Pserimos und Kalymnos sind jeweils 4 und 12 Kilometer von Kos entfernt.

Die berühmte Ärzteschule

Unter persischer Kontrolle gehörte Kos ab ca. 450 v. Chr. zum attischen Seebund, einem Bündnissystem zwischen Athen und zahlreichen Staatsverbänden und fiel im Jahr 405 an Sparta. Kos war in der Epoche vom antiken Griechenland der Sitz einer Ärzteschule, entgegen Annahmen wurde diese aber nicht von Hippokrates, einem der berühmtesten Ärzte im antiken Griechenland, geleitet.

Die Heilstätten von Kos

Zu den einzigartigen Sehenswürdigkeiten auf Kos zählen beispielsweise auch die Überreste des Asklepieion, eine der bedeutsamsten archäologischen Stätte, welches in der Antike als Heilstätte benutzt wurde. Zu einer weiteren historisch wichtigen Sehenswürdigkeit gehört die Johanniterfestung Neratzia in der Stadt Kos. Die Festung entstand im 14. bis 16. Jahrhundert und erhielt den Namen aufgrund der zahlreichen Bitterorangenbäume in der näheren Umgebung der Festung, die für die Stadt und die Insel gebräuchlich waren.

Früher vs. Heute

Unter italienischer Herrschaft wurde die Insel leicht industrialisiert. Es kam ein Elektrizitätswerk dazu und einige Jahre später kam eine Zigarettenfabrik hinterher. Heute wird die Insel wieder deindustrialisiert, Mitte der 90er Jahre wurde beispielsweise eine Tomatenmarkfabrik geschlossen und ist nun ganz auf den Tourismus angewiesen. Daher liegt jetzt der Fokus beim wohl der Urlauber. Sollte man sich nun also in seinem Urlaub dazu entscheiden zum Strand zu gehen, bietet die 112 kilometerlange Küste viele Möglichkeiten an. Es gibt ein riesiges Wassersportangebot und Fahrradfahrern wird eine Radfahrstrecke von 30 km angeboten, damit ist Kos eine der wenigen griechischen Inseln mit Radwegen.

Entspannung an verschieden Orten

Eine andere Möglichkeit sind die Strände von Kos beispielsweise der Strand Agios Stefanos Beach, ein flach abfallender Strand im Westen von Kos mit glasklarem Wasser, der vor allem für Familienausflüge geeignet ist. Wer hingegen, eine ruhige Zeit haben möchte kann sich auf den Weg zum Camel Beach machen, der nur über einen steilen Weg zu erreichen ist, dafür bietet der Strand aber eine schöne Badebucht, die für Ruhe und Entspannung sorgt. Am höchsten Punkt der Insel, dem Bergdorf Zia, bekommt man einen Ausblick über die gesamte Insel. Täglich werden auch Bootstouren, die beispielsweise die Nachbarinsel Nisyros ansteuern, angeboten. Je nach Urlaubszeit sollte man dennoch die örtlichen Temperaturen beachten die Höchsttemperaturen im Sommer betragen 30 Grad und im Winter 13 Grad Celsius. Die Tiefsttemperaturen im Winter betragen jeweils 22 und 8 Grad Celsius.